Podia “Roadventures”: Rennradabenteuer in Slowenien, dem Herzen Europas, geplant mit Komoot

Ein ‚Roadventure‘ ist ein langes Rad-Wochenende im Herzen Europas, organisiert von Podia.cc. Um die Planung und Details brauchst du dich nicht zu kümmern – komm einfach mit deinem Fahrrad, alles andere wird für dich organisiert, inklusive Transport, Verpflegung, Unterkunft, Guide und Mechaniker. Und, was am wichtigsten ist, die besten Routen, um die Highlights der Region zu erleben. Wir haben uns mit Max Burgess, dem Gründer von Podia Roadventure, getroffen, um zu erfahren, wie sie komoot für ihre Roadventure-Streckenrecherche und -planung einsetzen.

„Abenteuer und Entdeckergeist liegt Podia einfach im Blut. In unserer Anfangszeit als Rennrad Blog war Podia dazu gedacht, die besten selbstgebauten Bikes vorzustellen und interessante Orte zu entdecken und zu teilen, vor allem in Osteuropa – Ziele, die niemand sonst kannte, Orte, die vom Verkehr und Massenansturm von Radfahrern unberührt blieben. Daraus entwickelte sich die Idee, Leute einzuladen, diese erstaunlichen Orte zu kennenzulernen und so entstand „Roadventures“: Wochenend-Radtouren für abenteuerlustige Radfahrer, die während ihrer Touren eine gute Planung und Organisation schätzen“.

„Bei all unseren Reisen spielt Leistung eine wichtige Rolle gleichzeitig sollen sich alle wohlfühlen. Jeder neue Ort, der in die “Roadventure”-Reiseliste aufgenommen wird, bedeutet für uns einen längeren Prozess, die perfekte Route bzw. Reise dort zu planen. Wir stellen sicher, dass jede Reise eine sorgfältige Auswahl von perfekten Touren aufweist, damit die Gäste die Region bestmöglich erleben. Im Mittelpunkt dieser umfangreichen Planung steht komoot. Dieser Prozess läuft mittlerweile sehr rund und beinhaltet eine Kombination aus Recherchen zur Region, mit denen dann Routenoptionen mit Hilfe der komoot-Karten und des Routenplaners erstellt werden.“

 

Der Podia Planusprozess

„Auf einer solchen Recherche-Reise in Slowenien haben wir kürzlichen einige Tage damit verbracht, die Routen für die geplante Radtour mit der komoot App für’s iPad abzufahren, mit ausgedruckten Routenplänen, auf denen wir uns Notizen machen konnten. Das funktioniert sehr gut, weil wir alles auf der Strecke markieren können, was wir wissen müssen, z.B. wo wir für den besten Kuchen und Kaffee anhalten können. Diese Orte und Streckenabschnitte werden später zu Highlights auf komoot.“

 

„Nach diesem Schritt nehmen wir Änderungen an den Routen auf der Grundlage unserer Erkenntnisse und Notizen vor. Meistens werden die Informationen zusammengeführt und angepasst, um das bestmögliche Erlebnis für die Gäste zu gewährleisten. Zu wissen, welche Seite eines Berges die besten Anstiege und Abfahrten bietet, zum Beispiel, ist wichtig und kann das Raderlebnis extrem verbessern oder schmälern.“

„In einem so wundervollen Land wie Slowenien fühlen wir uns immer ein wenig unter Druck gesetzt, unseren Radsportgästen so viele Highlights wie möglich auf einer kurzen Reise zu bieten. Aber genau dieser Anspruch, treibt uns an, die Routen mit viel Sorgfalt zu planen und auf deren Maximum zu optimieren.“

Geschichte des 20. Jahrhunderts gepaart mit der Technologie des 21sten.

Unser Ansatz besteht nicht darin, viele Anstiege von der “Löffel-Liste” zu streichen, wir glauben, dass die Geschichte und Kultur eines Ortes die Entdeckung einer Region per Fahrrad noch viel interessanter machen. Das steht auch im Vordergrund, wenn wir ein “Roadventure” planen. Die Berge und Täler Sloweniens bieten eine reiche Vielfalt an Geschichte des 20. Jahrhunderts. Im Vorfeld unserer Reisen kreieren wir Highlights auf komoot und reichern diese auch immer mit historischen Informationen an. Wenn wir sie mit unseren Gästen vor der Reise teilen, sind diese immer begeistert und neugierig auf die Tour.

Slowenien wird von manchen als Neuseeland Europas bezeichnet, warum ist unschwer zu erkennen. Nur zwei Millionen Menschen leben in diesem weiten, gebirgigen Land. Die “berühmten” Sehenswürdigkeiten wie Mangart, der Vršič Pass und der Lake Bled, könnte man schnell “abarbeiten” und von der Liste streichen. Aber diese mit den Highlights zu verbinden, die nur die Einheimischen kennen, wie das Resia-Tal oder den Bohinjer See, ist schon etwas schwieriger und erfordert umfangreiche Planung.“

 

„Das war wesentlich aufwändiger und komplizierter, bevor wir angefangen haben, komoot zu nutzen. Da die Planung für unser bevorstehendes “Gravelventure” – also auf Schotter und nicht rein auf Asphaltstraßen – in vollem Gange ist, ist es von unschätzbarem Wert, die Art der Straßenbeläge auf unseren Routen auf komoot angezeigt zu bekommen. Als kleinen Vorgeschmack darauf, was das unentdeckte Radsportparadies Slowenien zu bieten hat, werft einen Blick in diese Tour. Sie verläuft vom spektakulären Alpensee Bohinj ins Radovna-Tal in den Julischen Alpen.“

 

Besuch’ Podia’s Profil auf komoot und unsere Website www.podia.cc, um mehr über “Roadventures” zu erfahren und auch, wie du an einer unserer Reisen teilnehmen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.