Vorher schon wissen, was unterwegs auf dich zukommt: Mit den neuen Warnhinweisen bist du perfekt informiert.

Mit dem Routenplaner von komoot kannst du die beste Tour für deine Lieblingssportart erstellen. Und mit den neuen verbesserten Warnhinweisen kannst du noch vorausschauender planen als je zuvor.

Warnhinweise sind nützliche Tipps, die im Routenplaner erscheinen, während du deine Tour erstellst. Sie weisen dich auf Stellen hin, die möglicherweise deine besondere Aufmerksamkeit erfordern. Und wenn du weißt, was dich erwartet, kannst du viel besser vorausplanen – damit jede Tour ein großartiges Abenteuer wird.

Was sind die neuen Warnhinweise?

Vielleicht hast du schon vorher Warnhinweise in komoot gesehen, aber jetzt haben wir neue hinzugefügt, für Routeneigenschaften, die von der Community am meisten nachgefragt wurden. Das sind die neuen Warnhinweise, die du ab jetzt im Routenplaner sehen kannst:

uphill warning iconSteiler Anstieg:
Dieser Warnhinweis zeigt dir, wenn ein Anstieg auf deiner Route so steil ist, dass die meisten Leute absteigen und schieben müssen. Wenn etwa bei einer Mountainbiketour die Route über einen sehr technischen Singletrail nach oben führt oder ein Abschnitt einer Rennradtour eine außergewöhnliche Steigung mit unzumutbarer Länge enthält.

steps warning iconStufen:
Wie der Name sagt, warnt dich dieser Hinweis, wenn deine Route über eine Reihe Stufen nach oben oder unten führt, an denen du dein Rad wahrscheinlich tragen musst (etwa bei Eisenbahnbrücken). In der Regel versucht komoot allerdings, die Route um solche Abschnitte herumzuführen.

restricted segment warning iconZutritt beschränkt:
Diesen Hinweis siehst du, wenn für einen Abschnitt deiner geplanten Tour besondere Zutrittsbeschränkungen gelten. Das können Brutgebiete von Wildtieren sein, Truppenübungsplätze oder Wege, die bei Schnee unpassierbar sind. Wenn dieser Warnhinweis erscheint, solltest du dich vor deiner Tour informieren, welche Sperrungen gelten oder dich darauf einstellen, unterwegs deine Route zu ändern.

unsuitable surface warning iconNicht geeignete Oberfläche:
Wenn du diesen Hinweis siehst, weißt du, dass deine Route einen Abschnitt enthält, der für deine gewählte Sportart ungeeignet ist. Tiefer Sand etwa für eine Fahrradtour oder unbefestigte Wege für eine Ausfahrt mit dem Rennrad.

dismount warning iconAbsteigen:
Die Warnung „Absteigen“ bedeutet, dass deine geplante Route durch Abschnitte führt, in denen das Radfahren nicht erlaubt ist. Dazu gehören Fußgängerzonen oder auch Forststraßen, auf denen das Radfahren verboten ist. Auf diesen Teilen deiner Tour musst du absteigen und dein Fahrrad schieben.

Diese Warnhinweise hast du vielleicht schon gesehen:

ferry warning iconFähre:
Wenn du diesen Hinweis siehst, musst du eine Fähre nehmen. Informier dich über die Preise und den Fahrplan, bevor du aufbrichst. Du möchtest schließlich nicht am Ufer festsitzen oder über Nacht auf die nächste Überfahrt warten müssen.

movable bridge warning iconBewegliche Brücke:
Genau wie bei der Fähre, solltest du auch bei einer beweglichen Brücke die Öffnungszeiten im Voraus überprüfen, damit du auf deiner Tour ungehindert über den Fluss kommst.

offgrid warning iconOff-Grid:
Dieser Warnhinweis wird angezeigt, wenn deine Route einen Off-Grid-Abschnitt enthält. Das ist ein Streckenabschnitt, der nicht Teil des bekannten komoot-Wegenetzes ist. In Off-Grid-Abschnitten erhältst du keine gesprochenen Navigationshinweise. Schau also dort immer auf die Karte.

Die Hinweise werden im Routenplaner angezeigt, während du deine Route erstellst. Falls dir einmal eine Bedeutung nicht klar sein sollte, findest du das vollständige Handbuch zu den Warnhinweisen hier.

Ein bahnbrechendes Feature für eine bahnbrechende Community

Ein Routenplaner, der es erlaubt, alle Details einer Tour schon vor dem Start ganz genau zu sehen, ist für die Abenteurer und Abenteurerinnen der komoot Community von allergrößter Bedeutung. Wir wissen das, weil wir hunderte von euch nach eurer Meinung gefragt haben. Deshalb ist das erste Ergebnis unserer aktuellen Welle von Verbesserungen ein umfangreiches Update der Warnhinweise im Routenplaner. Und wir sind super stolz darauf, denn damit ist komoot der einzige Routenplaner, der diese Funktion in so umfassender Form bietet.

Maximales Abenteuer mit maximaler Voraussicht

Unsere aktualisierten Warnhinweise ergänzen die bestehenden Tourdaten, wie Wegtypen, Wegbeschaffenheit und Höhenprofil, und die empfohlenen Highlights aus der Community. So kannst du dir deine Tour schon sehr gut vorstellen, bevor du raus in die Natur gehst – und aus jedem Meter die maximale Freude am Abenteuer herausholen.


Die Routenführung von komoot wird ständig besser, so dass diese Abschnitte in Zukunft automatisch vermieden werden. Möchtest du uns in der Zwischenzeit helfen, komoot noch weiter zu verbessern? Dann melde uns Probleme oder Fehler, die du auf deiner Route entdeckst: Klick dazu einfach auf das kleine Ausrufezeichen unten rechts im Routenplaner auf komoot.com. Auf dem Smartphone kannst du Probleme während der Navigation oder Aufzeichnung einer Tour melden. Tippe dazu bei Android auf das „Daumen hoch/Daumen runter“-Symbol ganz unten am Bildschirm. Bei iOS tippst du zuerst auf die blaue Taste „Funktionen“ und dann auf „Routenproblem melden“.

Hier erfährst du, wie du uns mobil oder auf dem Desktop Feedback hinterlassen kannst. Wir sind ganz Ohr.

44 Comments

Kommentieren
  1. Dieter sagt:

    Hallo! Ich möchte am kommenden Wochenende mit dem Rennrad eine Tour von Bad Hersfeld nach München machen. Wie kann ich mir z. B. Tankstellen anzeigen lassen, wo ich mich z. B. mit Getränken versorgen kann?
    Gruß Dieter

  2. Gerhard sagt:

    Bin gestern meine am PC geplante Fahrrad-Tour 206862789 gefahren. Die schickte mich von Wessobrunn durch den Schlittbachgraben nach Guggenberg. Die komoot-Werbung verspricht ja vollmundig, sie würde mich vor Steigungen und Treppen warnen bzw. diese beim Routen vermeiden – aber von wegen! Vor der Treppe von der Bachbrücke hinauf nach Guggenberg wird nicht gewarnt, obwohl sie in der komoot-Karte eingezeichnet ist. Kann man aber so gut wie nicht erkennen, weil die Routenmarkierung alles überdeckt (Da wäre eine Schaltfläche zum temporären Ausblenden sehr hilfreich).
    Klicke ich mich durch die „Single Trail“ Abschnitte meiner Planung, sehe ich geteerte Radwege neben der Autostraße ebenso wie diese schwer zu bewältigende Grabenquerung.
    Am PC mit 2 Bildschirmen kann ich parallel auf der topografischen Karte vergleichen oder Google Maps öffnen (ja, geht auf komoot auch, aber die Route verdeckt halt, was ich sehen will, s. o.)

  3. Erie sagt:

    Hallo,
    bitte eine weitere „Unterkategorie“ bei den Rädern „Mehrspur“ neben „E-Bike“ wäre toll.
    In Kombination mit den https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:barrier
    wäre dann auch eine Streckenplanung möglich.

    So bleibt z.B. nur „Hinfahren und Scouten“ als Option um die Rampen z.B. der
    „Staustufe Griesheim“ auszuschliessen, hingegen die der „Europa Brücke“ nach Umbau gehen.
    „Mehrspurer“ Planung ist daher bis dato immer eine Kombination von Komoot, und Satellitenkarten in der höchsten Auflösung um Engpässe lange Treppenstufen etc. zu eliminieren.

    Vielen Dank vorab.

  4. Leppelt Anneliese sagt:

    Grüße an das Komoot Team.
    Was ich vermisse zb. beim wandern sind Wanderparkplätze aufgezeichnet und mit Namen versehen, soweit es möglich ist. Wander oder Fahrradstrecken die als fertige Routen mit Namen betitelt sind, aber leider nicht bei suchen zu finden sind. Wie –
    Rothaarsteig, Waldroute, usw. ebenfalls beim Rad zb. wie Emsradweg, Weserradweg, Haseradweg usw.
    Es gibt mittlerweile so viele Premium Wege die das radeln und erwandern wert sind.
    Gruß Annlepp

  5. Patrick T. sagt:

    Es wäre toll, wenn noch ein paar weitere Sachen als Warnung optional mit aufgenommen würden, vor allem auch in der App beim routen in der Karte.

    – Für Rennradfahrer und Straßenradfahrer sehr hilfreich:
    https://wiki.openstreetmap.org/wiki/Key:traffic_calming
    bump , hump, dynamic_bump, dip, double_dip

    – auch gerne im Wald sehr hilfreich weil sie bei uns leider angefangen haben auf geteerten Feldwegen überall einzusetzen:
    dip, double_dip

    Hatte schon mehrfach den Spaß Talabwärt zu fahren und auf einmal ohne Schild und sonst was taucht so eine mini Rinne schräg zur Laufbahn im Asphalt auf … :-/

    Und von den Sperren zumindest mal in der Karte wäre toll wenn diese darstellt werden (glaube aktuell nur gate?!)
    https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Key:barrier
    block, bollard, cattle_grid, chain, cycle_barrier, motorcycle_barrier, swing_gate

  6. valdez sagt:

    Bei der Tourenplanung läßt sich über die „Sportart“ im begrenzten Umfang die Oberflächrnbeschaffenheit der Wege, z. B. Schotter oder Asphalt, auswählen.
    Es wäre gut wenn man auch so Planen könnte, dass bestimmte Oberflächen (möglichst) vermieden werden, beispielsweise eine Radtour weitgehend ohne Asphaltstrassen.

    1. Nouran (komoot) sagt:

      Hallo,

      vielen Dank für den Vorschlag! Wir arbeiten immer daran, unsere Routenführung zu verbessern, und freuen uns immer über Verbesserungsvorschläge.

      Beste Grüße,
      Nouran

  7. Helmuth sagt:

    Ihr macht es ganz Toll und ich denke es würde alles angesprochen und ich hoffe es das ihr weiter so macht. Deshalb ein großes Lob an alle die mitwirken und ein Dankeschön. LG.

    1. Tobias sagt:

      Vielen Dank, Helmuth!

  8. Marc sagt:

    Ich nutze Komoot seit vielen Jahren, um meine ganzen Rennradtouren zu planen. Die zusätzlichen Hinweise sind spitze! Vielen Dank!
    Was ich mir noch wünschen würde wäre eine Möglichkeit seine geplanten Touren mit der ganzen Community zu sharen, wann man welche Tour gerne fahren würde. Vielleicht hat ja jemand Lust mitzukommen oder selbst möchte man sich anderen anschließen. Das wäre top!

    1. Tobias sagt:

      Freut uns sehr, dass du schon seit vielen Jahren dabei bist! Und vielen Dank für deinen Vorschlag.

  9. Sabine Nikles sagt:

    Ich würde gerne bei einer geplanten Rundtour den Startpunkt ändern können.

    1. Tobias sagt:

      Dank für dein Feedback, Sabine!

    2. Kalle sagt:

      Falls Problem noch nicht gelöst.
      Lösung für PC.
      – geplante Tour auswählen
      – Tour neu planen
      – Startpunkt ändern
      – Startpunkt verschieben
      – speichern
      FERTIG !!!!!!

    3. Matthias Blankemeyer sagt:

      Wenn du sie gespeichert hast, also dann auch bearteiten kannst, brauchst du den Startpunkt A nur anklicken und gedrückt halten und kannst ihn dann verschieben. Dann zeigt dir das Programm wie du vom neuen Startpunkt zum ursprünglichen Startpunkt kommst.

  10. Claudia sagt:

    Das klingt sehr hilfreich, ich stehe noch am Anfang meiner Komot Karriere. Deshab kommt mir noch eine Idee für Stadtgebiete. Um Strecken ab zu kürzen wäre ein Metro oder Bus, Tram Symbol hilfreich. So lässt sich Wandern auch gut mit Kultur verbinden. Danke für die tolle App.

    1. Tobias sagt:

      Hey Claudia,
      wenn du beim Routenplaner auf das Suchfeld ganz oben klickst („Such einen Ort oder eine Adresse“) kannst du etwas weiter unten Bahnhöfe und Bushaltestellen einblenden.
      Tobias

  11. Martin Wagner sagt:

    Was ich super fände, wären Features für Mehrtagestouren. Zum Beispiel eine aufgezeichnete Tour fortsetzen oder eine Tour bei der Planung schon in mehrere Etappen aufteilen, evtl. sogar die angestrebte Etappenlänge vorgeben. Auch wäre es schön, automatisch Versorgungspunkte oder Schlaf- bzw. Biwakplätze einplanen lassen zu können.

    Die Planung für unseren 230km Marsch letztes Jahr ließ da leider ziemlich zu wünschen übrig. Wir kamen einen ganzen Tag lang an keinerlei Zivilisation vorbei und Wege waren gar nicht vorhanden. Teilweise wurden völlig zugewucherte Rückegassen als Wege angezeigt. Das war echt nicht toll…

    1. Tobias sagt:

      Hi Martin,
      vielleicht ist der Mehrtagesplaner im komoot Premium Paket genau das richtige für dich: https://www.komoot.de/premium/multiday-planner
      Tobias

  12. Hajo sagt:

    Ich würde ein Symbol für Tunnel gut finden. Hatten das letztes Jahr mehrfach als wir uns auf mächtige Steigungen eingestellt hatten war da dann ein Tunnel.

    1. Tobias sagt:

      Danke für den Vorschlag, mal sehen ob sich das umsetzen lässt.

      1. Edelbert Laubach sagt:

        Ja, Tunnelsymbol wäre schön. Ich erinnere mich plötzlich in einem dunklen Tunnel gestanden zu sein, ohne Licht.

  13. Friedrich Pirker sagt:

    Wenn man Ziel oder Zwischenziel noch mit Geokordinaten ansteuern könnte, das wäre super

  14. Volker Hots sagt:

    Dieses sind äußerst nützliche Informationen während und vor einer Radtour! Da Komoot auch kompatibel ist für mein Navi von Bosch ist das eine äußerst sinnvolle Ergänzung!

  15. Roland W. sagt:

    Ihr seid super!
    Ich habe schonmal überlegt, ob ich vielleicht auch eine andere app verwenden könnte, aber für mich ist komoot genau das Richtige und dass ihr es ständig weiterentwickelt, finde ich super.
    Ich habe mein Rennrad in jedem Urlaub dabei und dank komoot überall ganz große Raderlebnisse. Im letzten Jahr bin ich in der Ardéche einmal auf einem Schotterweg gelandet, auf dem es kein vor und zurück mehr gab. Mit den neuen Features wird so etwas bestimmt nicht mehr passieren.

    1. Tobias sagt:

      Super, das freut uns!

  16. Roy Maihöfer sagt:

    Toll – ein weiterer Baustein zur besseren Routenplanung!
    Ich würde mir als zusätzliche Erweiterung wünschen, dass man
    a) bei der Planung eingeben kann, welchen maximalen Schwierigkeitsgrad (z.B. S2) man sich zutraut und dementsprechend geplant wird. Optional kann man die max. Länge einer Schiebestrecke (mit höherem Schwierigkeitsgrad als dem eingebenen) eingeben. und
    b) in der Zusammenfassung die Längen der schwierigeren Strecken erscheinen, z.B. 18km S0, 4,5km S1 und 1,4 km S2 und 0,3 km S3. Das wäre für mich bei der Planung ERHEBLICH wichtiger und aussagekräftiger als die Oberflächenbeschaffenheiten der Wege…

    Für beide Erweiterungen wären die Daten schon vorhanden. Es hieße nur, sie entsprechend auszuwerten.

    1. Stephan sagt:

      Hallo zusammen,

      ich möchte mich dieser Meinung anschließen. Meine Frau und ich sind gern mit unseren eMTBs unterwegs. Wir suchen jedoch keine fahrtechnischen Herausforderungen mit irgendwelchen Hammer-Abfahrten, sondern möchten Touren in der Natur mit schönen Landschaften und fern geteerter Wege und Straßen genießen. Angaben zu fahrtechnischen Schwierigkeitsgraden wären hier also ein wunderbares Feature, welches eine sehr gute App wie Komoot dann schon fast perfekt machen würde.

      1. Jürgen Herrmann sagt:

        Kann mich Stephan nur anschliesen

      2. Michael sagt:

        Bin auch ganz dieser Meinung!

    2. Tobias sagt:

      Super Vorschlag, Danke!

  17. Edgar sagt:

    Es wäre wünschenswert, wenn man bei der Tourplanung schon voreinstellen könnte, dass Komoot keine Treppen oder unbefestigte Wege, auf denen man absteigen muss, berücksichtigt. Ich fahre ein Velomobil und Treppen kann ich nicht überwinden.

  18. Peter sagt:

    Ich freue mich über die Erweiterungen. Super.
    Ich bin mit einem E-Mountainbike unterwegs und stosse auf den Trail öfter an Zäune und veschlossene Gatter was mich meistens zum umkehren zwingt da ich das schwere Bike nicht darüber heben kann. Könnte man diese festen Hindernisse auch in die Erweiterungen aufnehmen?

    1. Ekkehard sagt:

      Zäune und Gatter sind genau deswegen dazu da.

  19. LOthar Dehnbostel sagt:

    Das ist eine perfekte Verbesserung beim Planen. Werde ich in Zukunft nutzen um Probleme bei der Routenplanung zu erkennen.
    Danke für die Information

  20. Heinz Geurts sagt:

    Hallo, sehr gute Verbesserungen. Anregung: Ich fände es nützlich, wenn an den Start-,Zwischen- und Endpunkten die jeweiligen Geokordinaten verfügbar wären. Das müsste doch machbar sein. L.G.

  21. Elpers Werner sagt:

    Moin, bin bislang nur im Flachland oder Mittelgebirge unterwegs gewesen, somit gab es überhaupt keine Probleme. Finde die Warnhinweise und Weiterentwicklung aber Super.
    Vielen Dank und weiter so.

  22. Passet sagt:

    Die Weiterentwicklung finde ich sehr gut. Mir kommt noch eine zusätzliche Idee. Bei meinen Wanderungen und Bergtouren komme ich oft an Berggasthäusern und Hütten vorbei.
    Oft muß ich vorher schon bei der Planung über das Internet die Öffnungszeiten recherchieren.
    Es wäre doch toll, wenn man bei einem Klick auf das Hüttensymbol mit einem Link auf die
    Homepage der Hütte käme. Vielleicht ist das machbar.

    1. Harry sagt:

      Sehr gute Idee!!! Wäre echt eine Erleichterung, finde ich.

  23. Thomas L. sagt:

    Super, vielen Dank an die vielen Nutzer und natürlich an Euch, die die Anregungen gleich umgesetzt haben. So muss guter Support funktionieren. Ich liebe Komoot und freue mich schon wahnsinnig auf die nächste Tour.

  24. Manfred sagt:

    Hallo liebes Komoot Team,
    ich habe öfters bei meiner Planung Abschnitte gehabt wo die Wegführung nicht lang gehen will. Wen ich aber vor Ort bin kann man den Weg ohne Einschränkung gehen. Bei der Planung lässt er mich aber nicht gehen. Es wäre nicht schlecht das man solle Stellen trotzdem in die Planung integrieren kann ohne das er nein sagt. Teilweise spart man dabei an Wegstrecke.

    1. h.auss. sagt:

      Hallo Manfred,
      solche Stellen konntest du auch bisher schon mit einplanen: über sogenannte „Off-Grid“-Abschnitte. Sieh in den Erläuterungen nach, wie das geht.

  25. B@ sagt:

    Wow, dass sind ja tolle Erweiterungen. Da fallen mir gleich etliche meiner Trails ein, bei welchen ich solche Warnhinweise erwarte, bzw. nutzen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.