14512543087_8a606dfbf3_k

Mit zwei Rädern und einem Rucksack von Berlin nach Istanbul

Man möchte ein Ziel haben, und dort so schnell wie möglich hin. Nach ein paar Jahren als Fahrrad-Kurier wird man das nicht mehr los, sagt Peter. Nur bestimmt er heute selbst, wo es hingeht. Diesen Sommer hat er ein spektakuläres Abenteuer geplant: Er fährt von Berlin nach Istanbul, in 18 Tagen. Das sind insgesamt 2475 km. Weil die Stadt ihn schon immer begeistert hat und er die Idee, mit dem Rad nach Asien zu fahren, spannend findet. Wir werden während und nach seiner Reise hier erzählen, wie es Peter ergeht und haben ihn schon mal gefragt, wie er sich gerade vorbereitet und über was er sich schon jetzt Gedanken macht.

Hallo Peter! Wie darf man sich jemanden vorstellen, der so ein Abenteuer allein plant und durchziehen möchte? Stell dich doch kurz vor.
Ich bin Peter,  geboren 1971 in Schleswig-Holstein. Mit 14 Jahren habe ich mein erstes Rennrad geschenkt bekommen und bin seitdem begeisterter Radsportler, wenn auch nie in einem Verein.

Ab 1993 habe ich für 16 Jahre als Fahrradkurier gearbeitet, erst in Hamburg und später in Berlin. Teilweise neben dem Studium. Heute arbeite ich selbstständig als Blog-Administrator. 

Zuerst die offensichtliche Frage: Wie kamst du auf die Idee, mit dem Rad von Berlin nach Istanbul zu fahren?
Meine erste Mehrtages-Tour ging 2010 von Berlin nach Frankfurt/Main (570 km / 3 Tage), dann im Jahr 2012 von Berlin nach Pisa (1200 km / 8 Tage). Istanbul hat mich als Stadt schon immer fasziniert. Auch die Idee mit dem Rad von Berlin nach Asien zu fahren, hat mich gereizt. Hinzu kommt, dass ich mich auf eine Rundreise mit dem Auto durch Rumänien und Bulgarien 2011 in diese Länder, ihre Menschen und Kultur verliebt habe. Auf der von mir gewählten Route werde ich über 1100 km in Rumänien und Bulgarien zurücklegen.

Durch Siebenbürgen, die Heimat Draculas, wird Peter besonders schnell fahren.

Wie bereitest du dich schon jetzt auf diese Herausvorderung vor?
Die Route steht fest, auch die Orte an denen ich übernachten werde. Jetzt arbeite ich an der Fitness und trainiere relativ regelmässig. Dabei variiere ich die Länge und Intensität der Touren.Meine Trainingstouren sind zurzeit circa 60 km bis 160 km lang, je nach Zeit und Laune. Bis zum Sommer werde ich auch einige Touren bis um die 200 km machen, um mich an die Belastungen zu gewöhnen. Da Tagesabschnitte der Tour nach Istanbul bis zu 20 Prozent über unbefestigte Wege führen werden, achte ich darauf, dass auch meine Trainingstouren einen Cross-Strassen-Mix haben. Am wichtigsten ist mir dabei aber der Spass, auch in der Vorbereitung. Geplant ist auch eine Tour quer durch das Erzgebirge von Plauen nach Zittau (2 Tage) um auch mal Höhenmeter zu machen. Im Berliner Umland ist das ja quasi nicht möglich…

Schon die Trainingstouren machen richtig Laune.

Du bist ganz allein unterwegs, musst also alles, was du brauchst, selbst mitnehmen. Was genau wird das sein?
Von meiner Zeit als Kurier bin ich es gewohnt, ein schnelles Bike zu haben und das Gewicht auf dem Rücken zu tragen. Ich bin mit einem 9 kg schweren Rennrad unterwegs, das auch für schlechtere Strassen und Schotterwege konzipiert ist. Auf Satteltaschen verzichte ich ganz und habe einen Mountainbike-Rucksack dabei, in dem ich 5-6 kg Gepäck transportieren kann. Mit diesem Setup bin ich auch schon von Berlin nach Pisa gefahren und komme damit gut zurecht.

Allerdings sind 6 Kilogramm im Rucksack schnell erreicht. Ein Ersatz-Outfit (Hose und Trikot), GoreTex Hose und Jacke, Socken, Wasch- und Verbandszeug, zwei Ersatzschläuche, Werkzeug, Ladegeräte und Zusatzakku, Proviant für ein bis zwei Tage.

Dieses Geschoss wird Peter nach Istanbul bringen.

Wie wirst du nächtigen?
Ich werde in Pensionen und Hotels übernachten, die ich auch alle schon vorgebucht habe. Gefunden habe ich sie über Hotelbooking-Seiten, da hat man in fast jedem grösseren Ort eine gute Auswahl an Unterkünften.

Du bestreitest die gesamte Strecke allein. Aus Überzeugung oder Mangel an Leidensgenossen?
Ich habe bisher noch niemanden gefunden, der/die auch gerne tagelang über Schotterstrassen heizt. Aber ich bin auch gerne allein unterwegs.

Wie kalkuliert man das Budget für so eine Aktion? Wie hoch ist dein Budget pro Tag?
Der grösste Kostenpunkt neben dem Rückflug sind die Übernachtungen. Ich komme auf einen Schnitt von circa 40 Euro pro Nacht. Je nach Budget kann man da natürlich auch deutlich mehr, oder auch weniger ausgeben. Wer mit Zelt reist und kein Problem mit Wildcampen hat, kann so auch noch günstiger unterwegs sein. Wer flexibler ist und mehr Zeit hat, kann sich auch nach Warmshower-Hosts auf seiner Route umsehen und so günstig übernachten.

Verpflegung wird vermutlich günstiger, je weiter ich mich von Deutschland entferne.

In 18 Tagen aus eigener Kraft nach Asien.

Was hast du von deinen bisherigen Touren an weit entfernte Ziele mitgenommen?
2012 von Berlin nach Pisa. Das waren ca. 1200 km in 8 Tagen. Auch mit Rennrad, ohne Satteltaschen und nur mit Rucksack und 6 kg Gepäck. Der 2. Tagesabschnitt ging von Grimma über das Erzgebirge und den Nord-Westen Tschechiens bis in die Oberpfalz. Ich war 15 Stunden unterwegs, musste Abschnitte im Erzgebirge, die zu steil zum Fahren waren, schieben, bin auf dem Grenzweg zwischen Deutschland und Tschechien hart gestürzt und erst um 23 Uhr blutverschmiert in meiner Pension in Poxdorf angekommen. Trotzdem denke ich gerne an diesen wilden Tag zurück, weil ich wunderschöne Landschaften gesehen und freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt habe. Ich musste es die nächsten Tage etwas langsamer angehen lassen, aber jeder Tag dieser Reise war ein Erlebnis.

Unterwegs wird dich auch die komoot App begleiten…
Ich bin sehr gespannt, wie sich Komoot auf dieser Reise bewährt. Ich bin echt happy, dass es jetzt auch möglich ist, Karten für das ganze Gebiet meiner Tour offline verfügbar zu machen. Das hilft mir sehr. An der Strecke habe ich selbst viel “rumgefeilt”, da kann ich mich nachher nicht beschweren, wenn die Wege in keinem guten Zustand sind.

Gibt es Rituale oder Eigenheiten, die du beim Radfahren entwickelt hast?
Die Jahre als Kurier haben sicher ihre Spuren hinterlassen. Ich bin immer irgendwie in Eile und muss ein klares Ziel haben. Aber das stresst mich nicht, ich liebe es so.

Danke Peter! Wir sind gespannt, kurz vor deinem Aufbruch wieder von dir zu hören.

Mehr zu Peters Abenteuer gibt’s hier: berlin-istanbul-express.de

 

Image Splash © Programator2, Image Splash © lucianf, Image Splash © pozek, Image Splash © Dan, Image © v. fatih GÜNEŞ und © Peter Timm

6 Beitrag zu “Mit zwei Rädern und einem Rucksack von Berlin nach Istanbul”

  1. Hallo,

    würde mich mal interessieren was daraus geworden ist?
    Wenn Komoot zur Navigation genutzt wurde, würde mich interessieren welche Hardware dafür genutzt wurde?

  2. Lieber Peter,

    auch mich würde interessieren wie Deine Reise verlief.

    Viel Erfolg und bleib gesund!

  3. Zitat: “Im Berliner Umland ist das ja quasi nicht möglich…”

    Genau mit diesem Problem kämpfe ich gerade. Wie will man hier für Berge trainieren…
    Hast du irgendwelche Tipps (Erfahrungen), wie man relativ günstig ins Gebirge? Irgendwelche “Geheimtipps”? Oder ein paar Trainingsrunden um Berlin?

    Ich würde auch interessieren, wie du die Reise nach Istanbul gemeistert hast.

  4. Hallo,
    bin 47 Jahre und auch etwas verrückt in dieser Beziehung. Bin dieses Jahr von Thüringen nach Porec/Kroatien alleine geradelt. Runter über den Wurzenpass / Tauernschleuse
    940 km in 5 Tagen. Nach 9 Tagen Urlaub auf dem CP wieder nach Hause. Diesmal über Italien und die Grossklockner Hochalpenstraße. 996 km in 4 Tagen und 15 Stunden.
    Salzburg bis Heim waren 539 km . ( Einmal im Altmühltag übernachtet ). Istanbul würde mich auch “jucken”

  5. Hallo Peter,
    wow wirklich beeindruckend. Wie geht es dir? Mich interessiert es auch brennend, was aus dem Projekt geworden ist.
    Viele Grüße
    David

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert